Externer Link: Klicken Sie hier um zum Internetauftritt der Stadt Hilden zu gelangen.

Gegenwart – Ein Grundschulverbund
 

Mit der Bildung des Verbundes der beiden Grundschulen GGS Im Kalstert und    GGS Walder Straße zum 01. August 2008 trafen zwei bis dahin selbstständige Grundschulen aufeinander, die jede für sich durch gewachsene und gelebte Traditionen sowie individuelle Strukturen über ein eigenes Profil verfüg(t)en. Die Zusammenführung beider Standorte und die Entwicklung eines gemeinsamen Erscheinungsbildes ist der Prozess, in dem wir uns befinden.

Ohne die Qualität des Unterrichts -als oberste Priorität- vernachlässigen zu wollen,  lag die Betonung im ersten Jahr des Verbundes zwangsläufig auf dem sozialen Miteinander, dem gegenseitigen Kennenlernen, dem Anbahnen von Gemeinsam-keiten wie auch auf der Festlegung zwingend erforderlicher Strukturen und organisatorischer Vereinbarungen.

Das Kollegium einigte sich -unter Einbeziehung der Schulkonferenz- u. a. auf die Einführung einheitlicher, neuer Lehrwerke in Deutsch, Englisch und Mathematik sowie auf eine selbe verbundene Schrift (Schulausgangsschrift). 

Inzwischen sind bereits viele schulische Konzepte feste Bestandteile unseres Verbundes wie auch gemeinsame Feste, Feiern und Aktionen, so zum Beispiel:

  • Vorlesewettbewerb
  • Martinssingen
  • Einschulungsgottesdienst und andere Gottesdienste
  • Lauffest (Sponsorenlauf: „Wir erlaufen unser Pausenspielzeug“)

Fußballturnier (Der Verbund nahm im Jahr 2010 erstmalig als standort-gemischte Mannschaft am Fußballturnier der Hildener Grundschulen teil.)

  • Hildanuslauf / Crosslauf
  • Sportabzeichenaktion (2009: 1. Platz unter den Hildener Grundschulen)

Darüber hinaus fanden / finden gemeinsame Elternabende (Infoveranstaltungen Einschulung / weiterführende Schule) statt; es gab eine Autorenlesung für die Jungen aller drei 4. Klassen und ein Spielefest für alle Kinder der beiden Standorte.  

Um den Eltern Wege zu erleichtern und um die Besonderheiten des jeweiligen Standortes zu berücksichtigen und nicht zuletzt um den entstandenen Gemein-schaftsgefühlen gerecht zu werden, wurden (und  werden) einige Veranstaltungen ganz bewusst noch getrennt durchgeführt bzw. Termine zusätzlich angeboten (Aufnahmefest der Schulneulinge nach / vor einem gemeinsamen Gottesdienst, OGATA - Elternabende, der Tag der Offenen Tür, Abschlussfeier der vierten Klassen, Anmeldung der Schulneulinge. 

Das Kollegium sowie die Erzieherinnen im offenen Ganztag beider Standorte sehen darüber hinaus in dem bestehenden Grundschulverbund die folgenden Chancen und Möglichkeiten für sich selbst und ihre Arbeit, vor allem aber zum Nutzen und Wohl der ihnen anvertrauten Kinder:

  • Erhaltung des Schulstandortes Walder Straße,
  • Entlastung der einzelnen Kolleginnen durch die Verteilung außerunterrichtlicher Aufgaben,
  • effektiverer Ressourceneinsatz,
  • erweiterte Möglichkeiten des Austausches und der kollegialen Fallberatung,
  • durchgehende / standortübergreifenden Betreuung der OGATA - Kinder in allen Ferien, damit weniger gebundene Urlaubsplanung für Eltern und Erzieherinnen.